Regionaler Onlinehandel – das muss kein Widerspruch in sich sein, sondern hat das Zeug zum stringenten Geschäftsmodell.

Driften die Interessen von Offline- und Onlinehandel meist in entgegengesetzte Richtungen, tritt Lokaso.Siegen aktuell den Gegenbeweis an: mit einem regionalen Webkaufhaus. Was auf den ersten Blick widersprüchlich klingt, wird auf den zweiten bereits plausibel.

Die Idee, Onlinehandel auf bestimmte Regionen zu beziehen, ist nicht grundlegend neu. Hier sei das Beispiel der „Online City Wuppertal“ genannt. Staatlich gefördert erreichte das Projekt nach eigenen Angaben innerhalb von sechs Monaten 79 Bestellungen – und damit ein eher mageres Ergebnis.

Was steckt also dahinter, wenn sich das Unternehmen Lokaso mit seinem Pilotprojekt Siegen so erfolgversprechend präsentiert?

Offline- und Onlinehandel – auf den ersten Blick zwei völlig verschiedene Welten

Der stationäre Handel lebt von seiner Laufkundschaft, die sich im Geschäft vor Ort beraten lässt, die Waren anfassen und probieren kann – und dann doch immer häufiger im Internet kauft. Mit der Digitalisierung kommt nicht nur der Marktüberblick, der die Frage nach Alternativen und Vorteilen im Preis beantwortet, sondern auch der Komfort: Die Waren werden angeliefert, können in Ruhe zu Hause geprüft und bei Bedarf zurückgeschickt werden.

Diese beiden Welten unter einen Hut zu bringen, das ist die Intention der verschiedenen Ansätze, einen Onlinehandel mit regionalem Bezug zu entwickeln. Der lokale Händler soll dabei gestärkt, die Verbraucher beim Einkauf effektiv unterstützt werden.

Um dieses ehrgeizige Ziel erreichen zu können, bedarf es allerdings mehr als nur einer Webseite mit Shop-Funktion. Die großen Online-Händler haben hier die Maßstäbe weit nach oben geschraubt, was es für einzelne Geschäfte deutlich schwerer macht, den neuen Verbrauchererwartungen gerecht zu werden.

Lokaso – Plattform für regionalen Onlinehandel mit umfassendem Konzept

Die Frage, warum die bisherigen Modelle so wenig in Schwung kamen, lässt sich bei näherem Betrachten schnell beantworten: Die Angebote der einzelnen Händler wurden nicht permanent eingepflegt, was zugegebenermaßen Zeit und Know-how erfordert, aber für ein ansprechendes Sortiment unerlässlich ist. Die Lieferkosten waren zu hoch, im Vergleich dazu liefern die Branchengrößen kostenlos aus und das trifft meist auch für die Retouren zu. Der große Bereich Marketing wurde nicht optimal bearbeitet – mit einem Wort: Die hohen Ansprüche der Online-Käufer konnten nicht erfüllt werden.

Mit rund 400 Online-Bestellungen in acht Wochen zeigt Lokaso.Siegen aktuell, dass es alternative Wege gibt. Welche Details machen also den Unterschied aus?  Die Online-Plattform bietet Raum für die einzelnen Geschäfte, die vom Initiator kompetent begleitet werden. Per Lizenz-Modell konnten sowohl das professionelle Marketing als auch die gesamte Logistik vor Ort wirtschaftlich aufgestellt werden: Die Händler klinken sich einfach in durchdachte und gut organisierte Prozesse ein, sparen sich selbst den Aufwand – und profitieren so gleich mehrfach.

Der Kunde ist in Siegen König – der Händler auch

Unter dem Strich bedeutet das, der Händler muss lediglich seine Waren bereitstellen – alle anderen Schritte werden direkt vom Dienstleister, nämlich der zuständigen Lokaso-Betreibergesellschaft, erledigt.

Für den Einzelhandel liegen die Vorteile bereits an dieser Stelle klar auf der Hand, das gesamte Thema Online-Shop inklusive Marketing muss nicht mehr eigenständig und mit viel Aufwand erarbeitet werden.

Lokaso geht aber deutlich weiter, denn insbesondere die konsequente Verwaltung ist das Rückgrat für einen funktionierenden Onlinehandel: Welche Ware muss wann wohin geliefert und berechnet werden, wie lange reichen die Vorräte und wann muss eine Bestellung ausgelöst werden – all diese Themen werden aufgegriffen und professionell angegangen.

Nur mit intelligenten Lösungen ist es möglich, auf diesem Wege in den Regionen nahezu Vollsortimente anzubieten, was Ostern 2017 ungefähr 70 Prozent der Waren des täglichen Bedarfs entsprechen wird: Die Online-Plattform von Lokaso ist mit Schnittstellen zu den Warenwirtschaftssystemen der einzelnen Läden ausgestattet, um alle benötigten Informationen direkt und in der benötigten Form zu verarbeiten.

Kostenlose Auslieferung innerhalb von zwei Zeitfenstern pro Tag

Ein weiterer Erfolgsfaktor ist der Lieferservice, der von der Lokaso-Betreibergesellschaft ebenfalls in eigener Regie übernommen wird:

Mit der kostenlosen Auslieferung innerhalb von zwei Zeitfenstern pro Tag werden selbst höchste Ansprüche der Siegener Verbraucher erfüllt.

Aus der Region, für die Region – regionales Online-Warenhaus

Fasst man alle Punkte zusammen, ergibt sich ein überzeugendes Bild. Mit einer solchen Plattform, wie sie Lokaso in Siegen aktuell aufstellt, werden alle Beteiligten profitieren: der Einzelhandel mit höheren Erlösen über den Onlinehandel und vor Ort, die Kommunen mit höheren Steuereinnahmen und natürlich die Verbraucher, für die beide Einkaufswelten erstmals optimal verschmelzen.

Die gesamte Region wird also durch eine Plattform für den Onlinehandel gestärkt – was im Zeitalter der Digitalisierung und Globalisierung zunächst wie ein Widerspruch klingt, wird in der Realität also bereits eindrücklich vorgelebt.

Weitere Informationen:
Lokaso in Siegen
www.siegen.lokaso.de

Bildhinweis:
Thema regionaler Onlinehandel – Symbolbild (Quelle: Lokasso GmbH)

09.02.2017