Von Julia Karlstetter

Die Digitalisierung, längst notwendige Realität in der deutschen Unternehmenslandschaft? Wie eine aktuelle Studie [1] der Metajobsuchmaschine Joblift herausfand, scheinen viele Unternehmen bei diesem Megatrend wohl eher hinterherzuhinken. Und zwar nicht nur, wenn es darum geht, die Digitalisierungsstrategie umzusetzen, sondern schon bei der Aufgabe, diese zunächst einmal zu entwickeln.

Um dieses Defizit auszugleichen, suchen immer mehr Arbeitgeber nach Fachkräften, die über tiefgreifende Kenntnisse der Netzwelt verfügen. In diesem Rahmen ist auch das Berufsbild des CDO (Chief Digital Officer) entstanden. Solche Digitalchefs nehmen zumeist in den Führungsetagen von Konzernen und KMUs Platz, um die längst überfällige Abkehr von analogen Strukturen zu gestalten.

Chief Digital Officer: Stratege, Change Manager und Botschafter

Um mehr über dieses neue Stellenprofil zu erfahren, analysierte Joblift unter anderem das Aufgabenspektrum der CDOs, wie es in den dazugehörigen Jobanzeigen der letzten beiden Jahre beschrieben wird. Den wichtigsten Auftrag bildet demnach (in 57 % der Ausschreibungen) der Entwurf einer Digitalstrategie. Viele Unternehmen scheinen also noch am Anfang der digitalen Transformation zu stehen – auch wenn diese seit Jahren in aller Munde ist. Ausgeprägte strategische Denkfähigkeiten werden damit zusammenhängend in 43 % der Stellenanzeigen gefordert.

Darüber hinaus nehmen Chief Digital Officer die Rolle eines unternehmensweiten Change Managers ein, der sowohl die Führungsebene bei digitalen Restrukturierungsprojekten berät, als auch deren Umsetzungen durch die Fachabteilungen vorantreibt. Schnittstellenmanagement wird demnach in 54 % der Stelleninserate aufgeführt. Damit einhergehend werden neben langjährigen Erfahrungen in der Mitarbeiterführung (in 46 % der Anzeigen verlangt) und im Change Management (39 %) Kommunikationsstärke und Überzeugungskraft als wichtigste Eigenschaften der CDOs erachtet. Diese Soft Skills werden in 54 % beziehungsweise 43 % der Stellenanzeigen verlangt.

Daneben gilt es, digitale Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln (43 %), Projekte zu managen (36 %) und Ziele systematisch zu überprüfen (36 %). Dazu sollen die CDOs idealerweise über umfangreiche Erfahrung im Digitalgeschäft (57 %) und Projektmanagement (43 %) verfügen.

Bedeutung für IT-Security

Von zentraler Bedeutung sind diese Fachkräfte auch beim Thema Sicherheit: Die Anzahl der Cyber-Angriffe steigt, besonders mittelständische Unternehmen sind von diesen betroffen. Demgegenüber steht ein starker Fachkräftemangel an IT-Security-Spezialisten, da hierzulande nur sehr wenige Experten in diesem Bereich ausgebildet werden. Es ist daher wesentliche Aufgabe der Digitalchefs, das Bewusstsein für Sicherheitsrisiken im Unternehmen zu schärfen und entsprechende Abwehrmaßnahmen einzuleiten.

Neue Gegebenheiten verlangen Flexibilität und Kreativität

Der fortschreitende Wandel verändert auch die Anforderungen an den Arbeitsplatz der Zukunft, der im Wesentlichen durch die Chief Digital Officer mitgestaltet wird: Starre Arbeitsmodelle werden zunehmend aufgehoben, um möglichst agil auf schnelle Veränderungen und Informationsfreiheit eingehen zu können, die die Digitalisierung mit sich bringt. Kein Wunder also, dass von Digitalchefs häufig Offenheit für kreative Ideen und geistige Flexibilität verlangt wird, 39 % der Arbeitnehmer geben diese Eigenschaften als gewünschte Qualifikation an, wie Joblift herausfand.

Das Berufsprofil Chief Digital Officer ist zusammengefasst wohl das modernste unserer Zeit: In ihm verdichten sich der Wille zum Wandel, Agilität und eine konsequente Kommunikation – Kernkompetenzen in einer digitalen Welt.

Die Autorin:

Julia Karlstetter – Fachbeitrag TM 2.0 – Berufsprofil Chief Digital Officer – Spiegelbild der Arbeitswelt von morgen

Julia Karlstetter ist für PR und Content Marketing bei dem in Hamburg und Berlin ansässigen Startup Joblift zuständig. Die Metasuchmaschine bündelt insgesamt mehr als 4,5 Millionen Jobs in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und UK. Diese Datenbasis dient als Grundlage für Analysen zu aktuellen Arbeitsmarktentwicklungen, die insbesondere mit Megatrends wie der Digitalisierung zusammenhängen.

Quellen:
[1] vgl. https://joblift.de/Presse/chief-digital-officer-positiver-strfaktor-im-auftrag-der-digitalisierung

Bildhinweis:
Berufsprofil Chief Digital Officer – Infografik. Quelle: Joblift (Bildhintergrund: pixabay.com)